Schülermitverantwortung

 Die SMV am Graf-Zeppelin-Gymnasium

Die Schülermitverantwortung (SMV) ist eine Möglichkeit für Schüler, aktiv am Geschehen des Schulalltags mitzuwirken. Das Ziel ist es, den Schulalltag für die Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen Projekten und Aktionen zu gestalten.

„Man muss nur wollen und daran glauben, dann wird es gelingen.“

(Ferdinand Graf von Zeppelin)

 Dazu besteht die SMV aus verschiedenen Organen:

 Schülersprecher   

Die Schülersprecher werden einmal pro Schuljahr innerhalb der SMV gewählt. Ihre Aufgabe ist es, die Aktivitäten der SMV zu koordinieren und die einzelnen Projektgruppen zu unterstützen. Außerdem vertreten sie die Interessen der Schülerschaft in der Schulkonferenz.

 Verbindungslehrer 

Auch diese werden einmal pro Schuljahr von der SMV gewählt. Die Verbindungslehrer sind da, um eine direkte Verbindung von der SMV zur Lehrer- und Elternschaft herzustellen. Ebenso fungieren sie als Ansprechpartner bei Fragen zu den rechtlichen Möglichkeiten der SMV.

Projektgruppen     

Sie werden während dem SMV-Wochenende ins Leben gerufen und im Laufe des Schuljahres weiter geplant und realisiert. Dazu gibt es über das Schuljahr verteilt immer wieder projektinterne Treffen, bei denen das weitere Vorgehen und die Verteilung der Aufgaben besprochen werden. Hierbei können die Schülersprecher als Ansprechpartner hinzugezogen werden. 

Um die Vorgehensweise der Projektgruppen zu planen, Aufgaben zu verteilen und von der Theorie in die Realität umzusetzen, stehen der SMV am GZG vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Zum einen befindet sich im Untergeschoss des E-Trakts das SMV-Büro (Raum EZ U 54). Es dient als Rückzugsort für die Treffen der Projektgruppen. Lehrer und Schülersprecher haben hierfür einen Schlüssel.
  • Das SMV-Wochenende findet einmal pro Schuljahr zu Schuljahresbeginn statt und ist dazu da, die jährliche Koordinierung der SMV durchzuführen. Zu dem ist es für die Mitglieder eine Möglichkeit, Kontakte jenseits der eigenen Jahrgangsstufe zu knüpfen. 
  • Falls es im Verlauf des Schuljahres vonnöten ist, kann eine Vollversammlung von den Schülersprechern einberufen werden. Hierbei können die Mitglieder von bereits abgeschlossenen Projekten in neue Projektgruppen beitreten, ebenso ist es eine Möglichkeit für neue Mitglieder, sich einen Überblick über die bereits vorhandenen Projektgruppen zu machen.
  •